Wie alles begann

Alles begann im Jahr 2003, als David Dupuy um einen Termin bei Hans Schreiner bat -damals frisch gewählter Bürgermeister von Bockhorn.  David hatte in seiner Jugend viele positive Erfahrungen im Rahmen eines Austauschs zwischen seiner französischen Heimatstadt St. Michel und der Stadt Durach im Allgäu gemacht und schlug deshalb Hans Schreiner vor, auch für unsere Gemeinde eine Partnerschaft zu suchen. Eine vergleichbare französische Gemeinde wäre die Stadt Magnac-sur-Touvre, die 10km von St. Michel entfernt liegt

Warum eine Partnerschaft und warum Magnac?

In Magnac wurde im Jahr 2002 Bernard Contamine als neuer Bürgermeister gewählt. Er stammt ebenfalls aus St. Michel und ist seit langem mit den Dupuys bekannt. Durch ein zufälliges Gespräch kam man auf den Gedanken, die beiden Gemeinden zusammen zu spannen. Denn auch Bernard war auf der Suche nach einer deutschen Partnergemeinde. Die erste Brücke war geschlagen. 

Der Zufall hat auch gewollt, dass die Struktur von beiden Kommunen sehr ähnlich ist, insbesondere was die Zahl der Einwohner anbelangt.

Das erste Treffen der beiden Bürgermeister fand 2003 bei David und Veronika statt. Die Familie Schreiner traf zum ersten Mal die Familie Contamine, die für das Wochenende extra angereist war. Weil der Besuch sehr positiv verlief, wurde gleich eine Gegenreise nach Magnac Anfang Januar 2004 geplant.  Eine erste solide Verbindung war somit entstanden.  Die weiteren Bausteine konnten Stück für Stück zusammengetragen werden.

2005 fand der erste offizielle Austausch in Bockhorn statt.

Durch die unterschiedlichen Austausche sind bisher ca. 500 Bürger der Gemeinde Bockhorn in direkter Berührung mit unserem Projekt gewesen. Veronika Dupuy trägt seit 6 Jahren Ehrenamtlich die Funktion der ersten Vorsitzenden und wird von 10 weiteren Mitglieder der Vorstandschaft oder als Beisitzer unterstützt, darunter auch zwei Jugendliche, die deren Belange vertreten. Die Projekte in der Vergangenheit wurden in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bockhorn und deren dort ortsansässigen Vereinen erarbeitet. 2015 fand die Bürgerbegegnung in Bockhorn zum Thema "Widerstand im nationalsozialistischen Deutschland" statt mit 60 internationalen Gästen, davon 15 Jugendliche . 2013 fand die Bürgerbegegnung zum Thema "Deutsch-französische Beziehungen zur Zeit Napoleons" mit 58 internationalen Gästen, davon 16 Jugendliche statt.
Im Jahr 2013 wurden wir von der Konrad-Adenauer Stiftung mit einer Ausstellung zum Thema "50 Jahre Elysee-Vertrag" unterstützt. Ebenfalls mitgewirkt hat der Landrat des Landkreises Erding Herr Martin Bayersdorfer.
Die internationalen Gäste wurden bisher und werden auch im Jahr 2017 in privaten Gastfamilien (Bürger der Gemeinde Bockhorn) untergebracht. Das Engagement des Organisationsteams ist weit über dem normalen Durchschnitt anzusiedeln.  Es liegt schlicht und ergreifend daran, dass wir alle stark der Meinung sind, dass die Europäische Union und deren Institutionen zum Wohlstand und Weiterentwicklung in Europa beitragen.  Unsere Erfahrung, beruflichen Werdegängen und auch unsere verschiedenen sprachlichen Kompetenzen helfen uns sehr, komplexe Projekte zu stemmen, damit wir gegen die Europa-Skeptiker argumentieren können.  Europa ist unsere Zukunft.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Dupuy, Komitee Bockhornmagnac e.V.